Ist die Blase bereits geplatzt?

Die Aktienmärkte weisen heute eine frappante Ähnlichkeit mit der Preisentwicklung kurz nach dem Platzen der Internetblase vor 20 Jahren auf.

 

Newsletter kostenlos abonnieren | pdf Download

 

Nachdem der Technologieindex Nasdaq seit Herbst 1999 sich in einer rasanten Rally nochmals mehr als verdoppelt hatte, erreichte er am 24. März 2000 sein bisheriges Allzeithoch. In den folgenden 2 Monaten verlor der Index der «New Economy» 40% an Wert. Die Preise erholten sich anschliessend etwas; Ende August lag der Verlust aber immer noch bei rund 14%.

Interessant ist dabei, dass der breite Markt zunächst auf diese Entwicklungen nicht wirklich reagierte. Der S&P 500 lag zwar zunächst ebenfalls 12% im Minus; Ende August lag der Index jedoch wieder fast auf dem Hoch vom 24. März.

Ganze fünf Monate also tendierte der breite Markt seitwärts, als die Internetblase bereits geplatzt war. Viele Investoren waren sich dem jedoch überhaupt nicht bewusst und/oder hatten Warnsignale in den Wind geschlagen. Zu sehr hatten sie sich an die üppigen Gewinne der vergangenen Jahre gewohnt und gingen deshalb davon aus, dass der Nasdaq bald wieder neue Höchststände erklimmen wird (Return to normal).

Passiert ist genau das Gegenteil. Nach einer stolzen Rally von den März Tiefs von über 40% folgte ein Absturz von über 80%. Auch der breite Markt konnte sich nicht mehr halten und halbierte sich.

Der Spruch von Mark Twain mit der Geschichte, die sich nicht wiederholt aber reimt, kennen sicher viele. Deshalb sei hier erwähnt, dass ich mit diesem Beitrag keinen Crash «prognostiziere», sondern lediglich darauf hinweisen will, dass wir heute eine Situation vorfinden, die derjenigen vor 20 Jahren auf fast schon penetrante Weise sehr, sehr ähnlich scheint.

Was damals der Nasdaq war sind heute Meme-Stocks, Kryptowährungen und die neuen Technologietitel, die durch das mittlerweile sehr bekannt gewordene Investmenthaus ARK angefeuert werden.

Der ARKK Innovation ETF hat seit seinem Hoch Mitte Februar rund 40% verloren, während der breite Markt seither sogar zugelegt und neue Allzeithochs erreicht hat.

Auch hat der ARKK ETF seit dem Tief bereits wieder über 35% zugelegt. Alles schein also wieder normal zu sein und die Börsen gehen ihren gewohnten Gang (i.e. die Kruse steigen).

Vor 20 Jahren gewährten die Börsengötter eine Gnadenfrist von 5 Monaten. Diese Frist würde Mitte Juli auslaufen.

Es grüsst Sie herzlich

 

 

 

 

Wünschen Sie ebenfalls eine unabhängige und professionelle Vermögensverwaltung?

Dann kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Kennenlerngespräch.

 

 

Folgen Sie uns auf Social Media: