Das «gut» diversifizierte Portfolio versagt

Anleger sind meist in breit diversifizierten Portfolios investiert. Im Crash jedoch tendieren die Korrelationen aller Assetklassen gegen 1. Oder anders gesagt: alles fällt gleichzeitig.

 

Newsletter kostenlos abonnieren | pdf Download

 

Falls Sie Ihr Wertpapierdepot über ein externes Mandat verwalten lassen, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein breit aufgestelltes und diversifiziertes Portfolio. In diesem wird Ihr Kapital je nach gewünschtem «Risiko» mehr oder weniger in Aktien alloziert. Der Rest wird in Anleihen investiert. Ein kleiner Teil kann in Immobilien oder alternativen Anlagen angelegt sein. Gold ist oft nicht vorhanden oder nur in vernachlässigbarer Höhe. Von Cash ganz zu schweigen.

Der Sinn hinter dieser Diversifizierung ist laut Portfoliotheorie, dass wenn Aktien schlecht laufen, dies durch die Rendite bei Anleihen aufgefangen werden soll. Die Schwankungsbreite (Volatilität) und das Verlustrisiko des Portfolios soll so reduziert werden.

In den vergangenen Wochen wurde diese Theorie einem schonungslosen Praxistest unterzogen. Als Aktien Ende Februar anfingen einzubrechen, stiegen Anleihen zunächst stark an und erzielten den gewünschten Diversifizierungseffekt:

Seit Anfang März sind die Zinsen jedoch wieder stark angestiegen und die Preise von Anleihen entsprechend gesunken. Gleichzeitig setzten Aktien ihre Talfahrt fort. Auch Gold konnte sich diesem Liquiditätsevent nicht entziehen und hatte Einbussen zu verzeichnen:

Das «gut» diversifizierte Portfolio erwies Anlegern einen Bärendienst. Denn diese 0815-Portfolios sind nicht nur hoch standardisiert und statisch, sondern versagen genau in dem Moment, in welchem eine Risikoreduzierung bitter nötig ist. Ganz abgesehen davon, dass es auch sonst nicht wünschenswert ist, bei Aktien in 3 Wochen 30% zu verlieren. Auch dann, wenn diese „nur“ 30 oder 40% des gesamten Portfolios ausmachen.

Um nicht falsch verstanden zu werden: das soll nicht heissen, dass Diversifizierung grundsätzlich schlecht ist. Man sollte sicherlich nicht alle Eier in einen Korb legen, wie es so schön heisst. Ganz im Gegenteil müssen alle relevanten Risiken (sowohl unternehmensspezifische als auch marktspezifische) entsprechend verstanden sowie angemessen gemanagt und diversifiziert werden. Nur sollte dies auf eine intelligentere und effizientere Art gemacht werden, als einfach in einem breit diversifizierten 0815-Portfolio investiert zu sein.

Es grüsst Sie herzlich

 

 

Wünschen Sie eine unabhängige und professionelle Vermögensverwaltung?

Dann kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Kennenlerngespräch.

 

 

Folgen Sie uns auf Social Media: